World of Warships – spannendes Kriegsschiff-MMO für PC und MAC

Das kostenlose World of Warships stammt vom gleichen Entwicklerstudio wie das bekannte Kriegs-Spiel World of Tanks. Es wurde vom weißrussischen Entwicklerteam Wargaming.net entwickelt und läuft auf Windows- und Macintosh-Computern. Das Spielprinzip ähnelt sehr stark den beiden Vorgängern World of Tanks von 2010 und World of Warplanes von 2013. Die Online-Spieler werden zufällig verschiedenen Teams zugeordnet und treten dann beim Spielen anschließend gegeneinander oder gegen computergesteuerte Gegner an. Jedes Team hat Zugriff auf die verschiedenen Schiffsklassen Flugzeugträger, Zerstörer, Kreuzer und Schlachtschiff und diese bringen verschiedene Vor- und Nachteile mit sich. Neben den Zufallsgefechten, in denen Schiffe einer ähnlichen Leistungsklasse gegeneinander kämpfen finden in regelmäßigen Abständen saisonale Inhalte und Specials statt.

Ein simples Erfolgsrezept

Nach einer geschlossenen Betaphase, in der nur Ausgewählte das Spiel spielen konnten, fand Mitte 2015 eine Open-Betaphase statt. Am 17. September 2015 wurde das Spiel für den PC veröffentlich. Aufgrund der großen Beliebtheit erschien einige Zeit später auch eine Macintosh-Version von World of Warships. Spielen können Sie das beliebte Kriegsschiff-MMO ohne Kosten. Zusätzlich können Sie sich für ein kostenpflichtiges Premium-Konto entscheiden und dieses bringt verschiedene Vorteile mit sich. Mit dem dritten Online-Titel setzen die Entwickler von Wargaming.net abermals auf das bewährte und simple Erfolgsrezept der beiden Vorgänger. Die Seegefechte wurden so geschickt vom Entwickler vereinfacht, sodass sowohl Anfänger als auch Profis Spaß an den recht kurzweiligen Schlachten haben. Durch dieses Erfolgsrezept wurde vor allem das bekannte World of Tanks zu einem richtig großen Free2Play-Superhit. Als Spieler von World of Warships profitieren Sie von einer eingängigen Steuerung, die Sie aus den meisten Shooter-Spielen gewohnt sind. Kommen in den Genuss von knackigen Spielrunden und von einem bekannten Spielprinzip. Diese Kombination sorgt für einen actionreichen und frustfreien Einstieg in das Spiel. Durch regelmäßige Belohnungen und dem Freischalten von weiteren Inhalten wird das Kriegsschiff-MMO nie langweilig. Gehören Sie zu den erfahrenen Spielern, dann werden sie sich über die spannenden Clan-Kriege, in denen Sie die vielen Spielfeinheiten nutzen können, am meisten freuen. Unter anderem gibt es verschiedene Trefferwinkel, ein umfangreiches Deckungssystem und unterschiedliche Panzerungsstärken.

Welche Schiffe können in World of Warships gespielt werden?

In World of Warships führen Sie verschiedene Schiffe in die Schlacht. Die vorhandenen Schiffsmodelle entsprechen den echten Schiffen aus der 1. Hälfte vom 20. Jahrhundert und stammen aus mehreren Ländern. Vertreten sind die wichtigsten Nationen die UdSSR, USA, Frankreich, Deutschland, das Vereinigte Königreich und Japan. Nicht alle Schiffe können Sie beim kostenlosen Spielen verwenden. Einige besondere Schiffe erhalten Sie nur mit einem Premium-Konto. Es gibt in dem Online-Spiel insgesamt 4 unterschiedliche Schiffsklassen: Zerstörer, Schlachtschiffe, Kreuzer und Flugzeugträger. Jede Schiffsklasse besitzt spezielle Eigenschaften und hat Vorteile und Nachteile. Nicht jede Nation besitzt die gleichen Schiffe und die einzelnen Klassen der Nationen unterscheiden sich deutlich voneinander. Zerstörer sind sehr kleine und zugleich sehr schnelle Kriegsschiffe. Sie besitzen eine kleine Kaliber Größe und sind mit schlagkräftigen Torpedowerfern ausgestattet. Zusätzlich besitzen die Zerstörer die besten Tarnungswerte im Spiel und können sich an feindliche Schiffe möglichst unentdeckt annähern. Ihre Torpedos richten aus naher Entfernung für großen Schaden an und können auch die großen Schlachtschiffe stark beschädigen. Kreuzer sind mittelgroße Kriegsschiffe und eignen sich dank ihrer Ausstattung als effektives Mittel gegen Zerstörer oder gegnerische Kreuzer. Sie können aber auch effektiv feindliche Schiffe in Brand setzen und vernichten. Die Schlachtschiffe sind deutlich größer wie die Zerstörer und sind deshalb auch um einiges langsamer und träge als diese. Dafür sind die Schlachtschiffe mit großen Geschützkaliber ausgestattet und richten einen verheerenden Schaden an. Sie besitzen eine starke Panzerung und können sehr viel Schaden einstecken. Bei den Schlachtschiffen kann es auch zu Geschoss-Abprallern kommen und diese richten weniger Schaden an. Die Flugzeugträger sind die größten Schiffe in World of Warships und können eine Schlacht stark beeinflussen. In den Partien sind die Flugzeugträger oft das entscheidende Element und können den Schlachten ihren Stempel aufdrücken. Möchten Sie einen Flugzeugträger kommandieren, dann müssen Sie beim Spielen darauf achten, dass Sie sich entweder für die USA oder für Japan entscheiden. Die anderen Nationen haben zwar keine Flugzeugträger, bieten Ihnen dafür andere Vorteile.

Wichtige Informationen zur Schiffswahl

Alle Schiffe in World of Warships haben einen Namen und bestimmte Werte. Somit spielt die Kombination aus der Schiffsklasse und der Nation eine zentrale Rolle. Am besten beschäftigen Sie sich vor dem Spielen zuerst mit den verschiedenen Ländern und Schiffen. Als neuer Spieler sollten Sie sich folgende Faustregel merken: Je größer das Schiff, desto träger ist es auch. Mit den leicht gepanzerten und wendigen Zerstörern manövrieren Sie die größeren Schlachtschiffe ohne Probleme aus und jagen den Schiffen aus einer kurzen Distanz die mächtigen Torpedos in ihren Rumpf. Aus diesem Grund benötigen die riesigen Schlachtschiffe, die im Hinblick auf die Panzerung und Feuerkraft allen anderen Schiffen überlegen sind, wie in der Realität in World of Warships einen Geleitschutz. Begleitet werden diese Schiffe von den Kreuzern und diese stellen einen guten Kompromiss aus Aktivität und Feuerkraft dar. Zusätzlich sorgen die kräftigen Luftabwehrgeschütze der Schlachtschiffe dafür, dass der Luftraum sauber bleibt. Die gigantischen Flugzeugträger sind die größten Schiffe in dem kostenlosen Spiel, besitzen aber leider selbst keine Geschütze. Steuern Sie einen Flugzeugträger, dann sind Sie immer auf die Unterstützung Ihrer Freunde angewiesen. Dafür besitzen Sie mächtige Torpedobomber und können damit alle anderen Schiffe schnell vernichten. Generell ist das Balancing zwischen den einzelnen Schiffsklassen in World of Warships sehr gut gelungen und die Stärken und Schwächen greifen hervorragend ineinander. Entscheiden Sie sich für ein Premium-Konto, dann können Sie einige weitere Schiffe spielen. Die vorhandene Auswahl ohne einen Premium-Account ist aber dennoch groß genug. Die Japaner und die Amerikaner besitzen die gleichen Schiffsklassen, diese haben aber unterschiedliche Schwächen und Stärken. Die Amerikaner setzen auf bessere Geschütze, während die Japaner lieber auf starke Torpedos setzen. Die deutschen Schlachtschiffe sind vor allem hart im Nehmen und besonders stark in den Nahkämpfen. Dafür haben die Hauptbatterien nur eine geringe Reichweite.

Schnelle Multiplayer-Gefechte

Die schnellen Gefechte sind einer der Gründe, weshalb World of Tanks ein so beliebtes Spiel ist. Dies wissen natürlich auch die Entwickler und haben World of Warships mit den gleichen Vorzügen ausgestattet. In der Regel dauern die Multiplayer-Gefechte, in denen sich 24 Spieler in 2 Team gegenüberstehen, nicht länger als 15 Minuten. Somit eignet sich das kostenlose Spiel auch hervorragend für eine Runde zwischendurch und gehört nicht zu den Spielen, für die Sie mehrere Stunden Zeit benötigen. Sie steuern Ihr Schiff ganz simpel mit der Tastatur über die WASD-Tasten. Die Geschwindigkeit bestimmen Sie in 4 unterschiedlichen Stufen, einfacher geht es nicht. Die Schiffe reagieren auf Richtungsänderungen und Haltewünsche im Vergleich zu anderen Fahrzeugen nicht ganz so schnell und deshalb müssen Sie vorausschauend steuern. Das Schießen funktioniert in World of Warships ähnlich einfach. Beim Spielen mit der Maus richten Sie Ihre Hauptgeschütze ganz einfach auf die feindlichen Schiffe aus und drücken ab. Mit etwas Glück sehen Sie gewaltige Explosionen statt Wasserspritzern.

Das Spiel macht es Ihnen einfach, denn durch die praktische Aufschaltfunktion treffen Sie auch auf größere Distanzen. Die Geschützautomatik ignoriert aber leider die Kurs- und Geschwindigkeitsänderungen Ihrer Feinde. Bewegen sich die gegnerischen Schiffe, dann müssen Sie natürlich auch die Ausrichtung ihrer Geschütze anpassen. Dadurch benötigen Sie etwas Übung, bis Sie zuverlässig bewegte Ziele auf größere Entfernungen treffen. Abhängig von der jeweiligen Panzerung der gegnerischen Schiffe müssen Sie sich auch noch für den richtigen Geschosstyp (entweder hochexplosiv oder panzerbrechend) entscheiden. Die Schlachten in World of Warships besitzen ihre ganz eigene Dynamik, denn die Schiffe können aufgrund der Trägheit nicht einfach stehenbleiben und umdrehen. Während die mächtigen Schlachtschiffe sich nach und nach ihre Panzerung zerschießen, flitzen die wendigen Zerstörer zwischen ihnen hindurch und werden von den stärker bewachsenen Kreuzern verfolgt. Der spannende Kampf tobt nicht nur auf dem Wasser, sondern dank der Flugzeugträger mit ihren Geschwadern auch in der Luft.

Als Kommandant eines Flugzeugträgers haben Sie anderen Aufgaben

Sagen Ihnen die schnellen Zerstörer und flotten Kreuzer nicht zu und sind Ihnen die Schlachtschiffe immer noch zu klein, dann sollten Sie sich für einen Flugzeugträger entscheiden. Als Kommandant von einem riesigen Schiff dieser Art spielen sie das Spiel in der meisten Zeit aus der Vogelperspektive. In einem solchen Fall erinnert World of Warships sehr an ein Echtzeit-Strategiespiel. Per Mausklick kommandieren Sie Ihre Fliegerstaffeln über die Karten und können auf dem Weg zu Ihren Zielen sogar einzelne Wegpunkte festlegen. Ihre Flugzeuge greifen die feindlichen Schiffe und die anderen Flugzeuge quasi von alleine an. Manuell sollten Sie jedoch stets den optimalen Angriffswinkel Ihrer Torpedobomber festlegen. Dazu setzen Sie die Knallkörper mit einem einfachen Knopfdruck im Wasser ab und warten auf den richtigen Zeitpunkt für die Explosion. Die Flugzeugträger sind nicht nur aufgrund ihrer Größe eine echte Besonderheit beim Spielen. Sie bringen ihren ganz eigenen Spiel-Stil und somit auch eine große Abwechslung mit.

Das Meer als Schlachtfeld

Für die Spieldesigner war die spezielle Spieloberfläche mit Sicherheit eine Herausforderung, denn das Meer ist hauptsächlich eine platte und offene Wasserfläche. Damit die Karten beim Spielen von World of Warships nicht ganz so eintönig sind, haben die Entwickler die fiktiven Umgebungen um verschiedene Elemente bereichert. Auf den Karten gibt es deshalb zahlreiche Inseln und diese dienen Ihren Schiffen als Deckung und als Sichtschutz. Im direkten Vergleich zum erfolgreichen World of Tanks sind die Karten trotzdem nicht so abwechslungsreich, denn es gibt in World of Warships keine Wälder, Berge oder erhöhte Positionen. Aus diesem Grund spielen sich die einzelnen Partien unabhängig von der gewählten Karte meist gleich. Dafür sorgt eine tolle Beleuchtung für eine ansprechende Atmosphäre. Generell kann sich die Grafik auf jeden Fall sehen lassen. Zusätzlich kommen Sie beim Spielen in den Genuss von packenden Soundeffekten. In World of Warships gibt es viele bekannte Schiffe aus der Vergangenheit, wie zum Beispiel die Bismarck der Deutschen oder die Yamato der Japaner. Neben den realistischen Schiffsmodellen können Sie auch mit Schiffen spielen, die nie in Echt umgesetzt wurden. Die Schiffsmodelle basieren auf den Konzepten und Entwürfen des Zweiten Weltkriegs. Das wohl auffälligste Beispiel ist das größte Schlachtschiff „Großer Kurfürst“. Die zahlreichen Schiffe unterteilen sich nicht nur in unterschiedliche Klassen, sondern gehören auch zu verschiedenen Levelstufen. Je höher das Level, desto größer oder mächtiger die Schiffe und desto länger dauert eine Erforschung.

Süchtig machendes Spielprinzip

Das Matchmaking funktioniert in World of Warships hervorragend und bereits nach einer Kurze Wartezeit beginnt die nächste Schlacht. Das kostenlose Spiel sorgt für eine gute Motivation, denn beim Spielen sammeln die Spieler Erfahrungspunkte. Mit diesen können die Spieler zum Beispiel ein neues Geschütz für ihren Kreuzer freischalten. Je länger Sie spielen, desto mehr Schiffe stehen Ihnen zur Verfügung. Sie erforschen nach und nach neue Modelle. Dieses System sorgt natürlich auch über längere Zeit für eine stetige Motivation. Das Spiel hält seinen Spielern immer eine Art Karotte vor ihre Nase und diese treibt zum weiteren Spielen an. Nach jedem einzelnen Gefecht gelangen Erfahrungspunkte und die Ingame-Währung auf Ihr Konto. Gerade in der Anfangszeit schalten Sie neue Schiffe in recht kurzen Abständen frei und dies motiviert natürlich zum Weiterspielen. Bereits in der Zeit der Open Beta gab es in World of Warships 68 unterschiedliche Schiffe, die die Spieler für die beiden Länder USA und Japan freispielen konnten. In der Release-Version kamen noch zusätzlich die Nationen Deutschland, Russland und Großbritannien mit ihren Flotten hinzu. Somit sind Sie mit dem Spielen sehr lange beschäftigt, bis Sie alle Schiffe freigeschaltet haben. In den höheren Stufen sind die Kosten für eine Freischaltung sehr hoch und in diesem Bereich sollten Sie vielleicht über eine Premium-Mitgliedschaft nachdenken. Diese verschafft Ihnen deutlich höhere Einnahmen und dadurch können Sie schneller neue Schiffe freischalten.

Das Premium-Konto verschafft Ihnen Vorteile

In dem Massively Multiplayer Online-Spiel kommt das gleiche Bezahlmodell wie bei World of Tanks zum Einsatz. Zusätzlich zu der Silbermünzen (Ingame-Währung) gibt es noch Goldmünzen. Diese können Sie sich mit echtem Geld kaufen. Mit den Goldmünzen erwerben Sie die Premium-Mitgliedschaft und diese beschert Ihnen höhere Einnahmen im Spiel. Mit einem Premium-Konto können Sie die Erfahrungspunkte, welche Sie mit Ihren Schiffen sammeln, in die freien Erfahrungspunkte umwandeln und können sich spezielle Premium-Schiffe kaufen. Diese Schiffe bringen Ihnen jedoch keinen spielerischen Vorteil, sondern besitzen nur eine besondere Optik. Die freien Erfahrungspunkte können Sie nicht nur in World of Warships, sondern auch beim Spielen von World of Tanks und World of Warplanes nutzen. Das Gleiche gilt auch für die Premium-Mitgliedschaft. Diese können Sie auf der offiziellen Webseite im Premium-Laden erwerben. Je länger Sie die Premium-Mitgliedschaft kaufen, desto günstiger wird sie. Ein Monat Premium-Spielzeit kostet rund 10 Euro, 90 Tage knapp 30 Euro, 180 Tage rund 50 Euro und 360 Tage Premium-Spielzeit kosten 80 Euro. Der Fairness halber gibt es keine Inhalte in World of Warships, die Sie ausschließlich mit einem Premium-Konto kaufen können.

World of Warships wird konsequent um neue Inhalte ergänzt

Seit der offenen Betaphase ist eine recht lange Zeit vergangen und die Entwickler von World of Warships waren nicht untätig. Neben zahlreichen neuen Schiffen wurde auch das Interface deutlich verbessert und um nützliche Features bereichert. Auf der Minimap sehen Sie beim Spielen die Sichtweite und die Entdeckungsdistanz von Ihrem Schiff. Zusätzlich sehen Sie auf der kleinen Karte auch die Reichweite Ihrer Geschütze und die Reichweite Ihrer Torpedos. Spielen Sie einen Zerstörer, dann profitieren Sie deutlich von diesem Feature und Sie sehen auch genau wie weit Ihre Nebelwerfer Sichtbarrieren entstehen lassen. Bei der Wahl Ihres Schiffes können Sie sich die detaillierten Modelle bereits im Voraus ansehen. Dadurch lassen sich die vorhandenen Schwachpunkte effektiver schützen und auch die Schwachpunkte der Feinde besser ausnutzen. Der freie Zuschauer-Modus ist ebenfalls ein interessantes Feature und war in der Betaversion noch nicht vorhanden. Sollten Sie in einer Partie den Kürzeren ziehen, dann können Sie diesen Modus nutzen. In der früheren Version konnten Sie nur die Schiffe ihrer Verbündeten ansehen. Nun können Sie nach in World of Warships mit der Kamera frei bewegen und die Gefechte wie einen Film genießen. Viele der vorhandenen Features von World of Warships waren in der Vergangenheit Grafik-Mods und wurden von den Entwicklern übernommen.

Fallen Sie in den Gefechten durch besondere Leistungen positiv auf, indem Sie zum Beispiel den ersten Abschluss in einem Gefecht oder einen erfolgreichen Rammangriff tätigen, dann erhalten Sie als Belohnung eine Signalflagge. Die kleinen Wimpeln haben nicht nur eine auffällig Optik, sie verschaffen Ihnen beim Spielen Vorteile. Mit einem solchen Wimpel profitieren Sie in den Gefechten zum Beispiel von einer verringerten Brandwahrscheinlichkeit oder sammeln mehr Erfahrung. Diese Signalflaggen können Sie auch mit der Premium-Währung im Spiel-Shop kaufen. Kaufen und erspielen können Sie unter anderem eine höhere Wahrscheinlichkeit auf Unwetter, die hydroakustische Suche und das Überwachungsradar. Da diese Hilfsmittel nicht dauerhaft, sondern nur zeitlich begrenzt aktiv sind, sollten Sie diese sinnvoll einsetzen. Bereits in der Betaphase sah das kostenlose Spiel dank der modernen BigWorld-Engine gut aus. Mittlerweile wurde die Grafik in vielen Bereichen verbessert. Die Schiffe sind um einiges detaillierter und wenn Sie ganz nah heranzoomen, dann werden Ihnen viele detailgetreue Teile auffallen. Dank den schicken Wettereffekten erleben Sie zum Beispiel einen Sonnenuntergang im Pazifik, einzelne Regenschauer und die beeindruckenden Nordlichter im Nordatlantik. In Kombination mit den schön gestalteten Karten erleben Sie optisch ansprechende Seeschlachten. Nicht nur die Optik, sondern auch der Sound wurde überarbeitet. Besitzen Sie eine gute Surround-Anlage, dann fühlen Sie sich wie mitten auf dem Schlachtfeld und profitieren von einem tollen Schadensfeedback.

Spannender Bastion-Modus

Mit dem Update auf die Version 0.5.8 erschien der Bastion-Modus in World of Warships. In diesem besonderen Modus erobern Sie strategische Punkte auf der Karte. Zusätzlich befinden sich auf den Inseln bei allen wichtigen Punkten Aufklärungs- und Geschützstationen. Diese decken zum einen Schiffe auf und beschießen sie zum anderen mit ihren mächtigen Geschützen. Dadurch ist dieser spezielle Modus um einiges spannender und abwechslungsreicher als die normale Karte. Leider können Sie den Bastion-Modus in World of Warships nicht gezielt auswählen, denn der Modus taucht ab und zu per Zufall in den Gefechten von Stufe 8 bis Stufe 10 auf. Es wäre wünschenswert, wenn dieser Modus in Zukunft manuell ausgewählt werden könnte.

World of Warships – Spannende Seeschlachten mit einfachem Spielprinzip und Langzeitmotivation

Das kostenlose World of Warships muss sich vor dem erfolgreichen World of Tank keinesfalls verstecken. Dank der spannenden Seeschlachten mit den realistischen Schiffen und dem simplen Spielprinzip spricht das Spiel sowohl Anfänger als auch erfahrene Admiräle an. Grafik und Sound können sich definitiv sehen lassen und müssen sich vor Konkurrenz nicht verstecken. Bereits in der Betaphase hat das Spiel sehr viel Spaß gemacht. Seit dieser Zeit wurde es konsequent weiterentwickelt und um neue Nationen, Schiffe und Features ergänzt. Die dynamischen, taktischen sowie actionreichen Seeschlachten sind gelungen und dank der verschiedenen Schiffstypen stets spannend. Selbst wenn Ihr Schiff versinkt, können Sie den Ausgang einer Schlacht noch hautnah miterleben. Da Sie in jeder Schlacht Erfahrungspunkte und Silbermünzen sammeln und mit diesen nach und nach weitere Inhalte freischalten, werden Sie ständig zum Weiterspielen motiviert. Bis auf den zufallsbasierenden Bastion-Modus gibt es leider keine zusätzlichen Modi, hier könnte der Entwickler noch tätig werden. Ansonsten hat das Spiel kaum Schwächen und viele Stärken. Zwar gibt es eine Premium-Währung und Sie können eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft abschließen, jedoch ist dies im Vergleich zur kostenlosen Version nicht unfair. Alle Premium-Inhalte, die Sie mit echten Geld kaufen können, können Sie ebenfalls erspielen. Somit bleibt World of Warships ein kostenloses Spiel mit optionalen Premium-Inhalten und wird nicht zu einem „pay to win Spiel“. Sie können dank dem simplen Spiel-Prinzip von World of Warships innerhalb kürzester Zeit einsteigen und werden über viele Monate motiviert.