Skip to main content

Die besten Browserspiele für jeden Geschmack

Seit Anfang der Neunzigerjahre gibt es Browser, das World Wide Web und die zugrunde liegenden Technologien. Klar, gedacht war das Ganze irgendwann mal, damit Wissenschaftler sich problemlos austauschen können und Informationen für alle verfügbar sind. Aber wenn Menschen ein neues Werkzeug erfinden, dauert es meist nicht lange, bis sie auf die Idee kommen, damit auch zu spielen. Wo ein Browser ist, ist ein Browserspiel also nur die logische Konsequenz. Dieses Genre von Spielen hat inzwischen einen Siegeszug angetreten. Denn durch die Entwicklung neuer Technologien sind viele Browsergames inzwischen genauso spannend, komplex und herausfordernd wie herkömmliche Computerspiele. Dass Browsergames dabei oftmals auch noch kostenlos spielbar sind, hat sicher auch zu ihrem Erfolg beigetragen. Spätestens seit der Erfindung des Smartphones sind Browserspiele aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wir können überall und jederzeit spielen – in der Mittagspause, im Bus auf dem Weg zur Schule oder Arbeit oder abends auf dem Sofa. Inzwischen gibt es buchstäblich zehntausende Browserspiele. Um für dich das Richtige zu finden, geben wir dir einen kurzen Überblick über den Stand der Technik und die wichtigsten Genres, in denen Browsergames verfügbar sind.



Die Geschichte der Browserspiele

Bereits kurz nach der beginnenden Verbreitung von Browsern waren die ersten Browsergames verfügbar. Waren dies am Anfang noch sehr einfach gehaltene Spiele, wurden sie doch mit zunehmendem Interesse der Nutzer schnell immer komplexer. Den ersten echten Durchbruch erzielten Browserspiele mit Strategiespielen in Echtzeit, bei denen bis zu mehreren Hunderttausend Spielern gleichzeitig um die Vorherrschaft in einem virtuellen Universum kämpften.

Hier zeigte sich bereits eine der größten Stärken von Browsergames: Eine komplizierte Installation ist ebenso wenig notwendig wie der Besitz eines bestimmten Computers oder Betriebssystems. Diese Spiele waren zumeist mit sehr simpler Grafik ausgestattet – dem Spielspaß hat das aber keinen Abbruch getan. Denn durch das Spiel gegen andere Menschen haben diese Spiele bis heute ihren Reiz nicht verloren. Die Reaktion eines Computergegners kann man irgendwann vorhersagen, die eines Menschen nicht. Außerdem haben diese Spiele alle die Notwendigkeit, dass man mit anderen Menschen kommuniziert. In Gruppen oder Gilden ist man stärker, flexibler und deswegen eher erfolgreich als alleine. Deswegen entstehen in diesen Browserspielen bis heute große Communities von Spielern, die sich im Lauf der Zeit oft auch persönlich kennenlernen.

Ein echter technischer Fortschritt war die Einführung des Flash Players. Dieser erlaubt es, auch komplexe multimediale Inhalte in einem Browsergame darzustellen. Die zugrunde liegende Software ist kostenlos und für fast alle Betriebssysteme verfügbar. Sie ermöglicht es, Musik, Sprache und flüssige grafische Animationen in Browserspiele zu integrieren. Die erste Nutzung dieser Technik für Browsergames fand sich bei der Umsetzung sogenannter Arcade Games. Diese aus den Spielhallen der Achtzigerjahre bekannten Hits wurden reihenweise von Fans mit Flash neu programmiert und begeistert vom Publikum aufgenommen.

Zwei Haken hat die Flash-Technologie jedoch. Wer Browserspiele, die auf Flash basieren, spielen will, muss zunächst Flash installieren. Das ist nicht auf jedem System möglich. Denn beispielsweise unterstützen mobile Endgeräte von Apple wie das iPhone diese Technologie nicht. Außerdem hat sich gezeigt, dass Flash bei unsauberer Programmierung von Spielen oftmals als Einfallstor von Viren und anderer Schadsoftware auf Computern genutzt werden kann. Auch wenn Flash zahlreiche Vorteile bietet – die Nachteile sind vorhanden und sollten nicht verschwiegen werden.

HTML5 als Lösung für zahlreiche Probleme

Neben Flash hat sich inzwischen mit HTML5 eine weitere Technologie für Browsergames durchgesetzt. Diese Erweiterung der Sprache HTML bietet zahlreiche Vorteile:

  • HTML5 wird von allen modernen Browsern unterstützt;
  • HTML5 muss nicht extra installiert werden;
  • HTML5 funktioniert auf jedem Betriebssystem;
  • HTML5 wird auch von Apple-Smartphones anerkannt;
  • Die Sprache wurde für die Ausgabe multimedialer Inhalte optimiert;

Damit ist auch für Browserspiele eine neue Zeit angebrochen. Denn jetzt kann ein Spiel vollkommen unabhängig von der Plattform gespielt werden – zuhause am PC ebenso wie auf dem Smartphone oder auf dem Laptop von Freunden. Außerdem bietet HTML5 die Möglichkeit, auch moderne 3D-Inhalte im Browser anzuzeigen. Damit sind der Technologie von Browserspielen so gut wie keine Grenzen mehr gesetzt. Dementsprechend erreichen Browsergames inzwischen eine Qualität, die man ansonsten nur von Konsolen oder PC-Spielen kennt.

Browsergames und Geld: Meistens Free to Play

Im Gegensatz zu herkömmlichen Spielen sind Browserspiele zumeist kostenlos spielbar. Da die Entwickler und Betreiber dieser Spiele aber auch von etwas leben müssen, haben sich zwei Modelle zur Finanzierung durchgesetzt. Zunächst gibt es in vielen Browsergames Werbung. Diese wird mal mehr, mal weniger dezent eingeblendet. Wer durch diese Werbung genervt wird, kann diese oftmals durch die Zahlung eines kleinen Betrags dauerhaft loswerden.

Ebenso verfügen viele Browserspiele über einen Ingame-Shop. Hier können Gegenstände oder Dienstleistungen erworben werden, um den Fortschritt innerhalb des Spiels zu beschleunigen. Viele Spieler nehmen diese Dienste in Anspruch. Nicht nur, um den eigenen Erfolg zu steigern, sondern auch um die Arbeit der Entwickler von Browsergames zu würdigen, die teilweise wirklich erstklassigen Spielspaß liefern

Die wichtigsten Genres

Bei Spielen, die online per Browser gespielt werden können, gibt es zahlreiche Genres. Bevor wir diese jedoch im Einzelnen betrachten, ist eine wichtige Unterscheidung vonnöten. Denn Spiele lassen sich nicht nur nach ihrem Inhalt und Aufbau betrachten, sondern nach der Art und Weise, wie und wann du sie spielst. Und hier ist es eigentlich recht einfach. Es gibt sogenannte Casual Games und den Rest. Casual Games sind Spiele, für zwischendurch. Im Wartezimmer, im Bus, morgens beim ersten Kaffee. Diese Spiele spielt man oftmals alleine, immer dann, wenn ein paar Minuten Langeweile drohen. Eine Runde ist schnell gespielt, die nächste kann dann problemlos bis zur nächsten Pause warten. Die Regeln dieser Spiele sind meist recht simpel, was den Spaß aber nicht mindert. Denn auch in Casual Games warten in höheren Leveln oft knifflige Herausforderungen, die nicht ohne weiteres gemeistert werden können.

Alle Spiele, die dich über einen längeren Zeitraum fesseln, weil eine Runde mehrere Stunden, Tage oder sogar Wochen dauern kann, fallen nicht in die Kategorie Casual Games. Allerdings findet sich auch hier in vielen Browserspielen die Möglichkeit, den Spielstand zwischenzuspeichern und dann weiterzuspielen, wenn es die Zeit erlaubt. Bei Spielen, die gegen andere Menschen gespielt werden, ist dies nicht immer möglich. Denn zahlreiche dieser Spiele laufen in Echtzeit ab – das Spiel geht weiter, auch wenn du nicht mitspielst. Diese Browsergames sind spannend, herausfordernd und nur zu gewinnen, wenn du viel Zeit in sie investierst.

Strategie

Strategiespiele gehören zu den beliebtesten browserbasierten Spielen überhaupt. Egal, ob es um den Kampf gegen einen Computergegner oder andere echte Spieler geht, hier steht das taktische Denkvermögen im Vordergrund. Grundsätzlich werden hier vier Typen von Spielen unterschieden.

Echtzeit: Bei diesen Spielen gibt es kein Limit, welcher Spieler wann am Zug ist. Denn alle Spieler haben die Gelegenheit, gelichzeitig in die Steuerung ihres Spiels einzugreifen. Das schafft einen einmaligen, rund um die Uhr stattfindenden Spielfluss. Und manchmal eben auch die Notwendigkeit, mitten in der Nacht die Truppen eines Gegners vom anderen Ende der Welt abwehren zu müssen.

Rundenbasiert: Auch hier geht es um Strategie und Taktik. Aber bei rundenbasierten Spielen geht es zumeist etwas gemütlicher zu. Jeder Spieler erhält einen Zeitraum, in dem er seinen Zug machen kann. Es bleibt also genug Spielraum, um die eigene Vorgehensweise zu durchdenken, bevor der nächste Schritt getan werden kann. Da dies aber für alle Mitspieler gilt, ist hier zuweilen etwas Geduld gefragt, bevor es weitergeht.

Tower Defense: Die Verteidigung des eigenen Hab und Guts gegen heranstürmende Horden von Gegnern gehört zu den Klassikern. Auch wenn hier echtes Köpfchen ebenso gefragt ist wie Reaktionsgeschwindigkeit, handelt es sich bei Tower Defense-Spielen zumeist um Casual Games. Eine Runde dauert nur wenige Minuten, denn gespielt wird zumeist alleine gegen einen Computergegner, dessen Herausforderungen mit jedem Level schwieriger werden.

Sammelkarten: Zahlreiche aus den USA und Japan bekannten Sammelkarten-Spiele wurden inzwischen als Browserspiel umgesetzt. Gespielt werden kann im jeweiligen Universum gegen den Computergegner oder andere Spieler. Mit diesen kann man Karten tauschen oder gegen sie in einem Match mit einem ausgewählten Satz der eigenen Karten antreten, um neue dazuzugewinnen.

Rollenspiele – Eintauchen in eine Fantasiewelt

Rollenspiele sind ebenfalls ein Klassiker der Browserspiele. Denn Sie bieten die Möglichkeit, interaktiv in eine fremde Welt einzutauchen, sie zu entdecken und innerhalb dieser Welt zu unsterblichem Ruhm zu gelangen.

MMORPG: Massive Multiplayer Online Role Playing Games (MMORPG) bieten, was der Name verspricht. Große Mengen von Spielern, die mit- und gegeneinander antreten, eine Fantasiewelt, die es zu entdecken gilt und zahllose Möglichkeiten, erfolgreich zu sein. In diesen meist sehr umfangreichen Spielen gibt es eigentlich kein definiertes Ende. Der Spieler kann im Spiele-Universum Handwerke erlernen, gegen computergenerierte Monster antreten und wichtige Aufgaben erfüllen oder sich im direkten Kampf mit anderen Spielern messen. Bei diesen Spielen ist die Zusammenarbeit von Spielern untereinander besonders ausgeprägt.

Open World: Auch hier werden Abenteuer in einer eigenen Welt geboten. Im Gegensatz zu MMORPG werden Open World-Browserspiele jedoch klassischerweise nur von einem Spieler bewohnt. Alle auftauchenden Figuren und Geschichten stellt das Programm zur Verfügung. Trotzdem sind diese Spiele sehr beliebt, weil man in Ruhe Rätsel lösen, Abenteuer erleben und eine eigene Welt entdecken kann.

Hack and Slay: Wer es gerne etwas actionlastiger mag, sollte sich ein Hack and Slay ansehen. Zwar wird auch hier eine Fantasy-Welt geboten, der Schwerpunkt liegt aber gänzlich anders. Denn hier steht nicht die Entdeckung der Welt im Mittelpunkt, sondern die fachgerechte Entsorgung enormer Horden von Monstern. Je nach Thema des Spiels werden dazu Feuerzauber, Flutwellen, Mörsergranaten oder mächtige Schwerter eingesetzt. Diese Browsergames können sowohl alleine als auch mit anderen Spielern bestritten werden.

Survival: Immer beliebter werden Rollenspiele, bei denen es um das Überleben nach einer Apokalypse geht. Zwar sind diese zumeist auch entweder klassische MMORPG oder Open World-Spiele, allerdings unter anderen Voraussetzungen. Die Welten sind trostloser, die Ressourcen stark begrenzt. Je nach Spiel ist hier also entweder sehr viel taktisches Geschick oder ein sehr schneller Finger am Abzug gefordert. Wer Zombies mag, sollte ein Blick auf diese Spiele werfen.

Action – Für alle, die es gerne schnell mögen

Nicht jeder möchte in seiner Freizeit zum großen Denker oder Entdecker avancieren. Denn auch der Kampf gegen schnelle Gegner und das Überwinden von Hindernissen durch Geschicklichkeit haben durchaus ihren Reiz. Actionspiele gibt es deswegen ebenfalls zuhauf, diese Browserspiele können trotz einfacher Spielmechanik ebenfalls stundenlangen Spielspaß garantieren.

Arcade-Games: Alles, was in den Achtzigerjahren in Spielhallen stand, ist heute als Browsergame verfügbar. Auch wenn diese Spiele meist eine einfache Grafik besitzen, haben sie für viele Spieler bis heute nicht an Reiz verloren. Zumeist handelt es sich hier um Spiele, die alleine bestritten werden, es gibt aber auch einige Vertreter, die wie in der Spielhalle zu zweit oder zu viert gespielt werden können.

Geschicklichkeit: Mit Katapulten auf Gegner schießen, von Plattform zu Plattform springen und unterwegs alle wichtigen Bonuspunkte einzusammeln ist das Ziel von Geschicklichkeitsspielen. Neben einer guten Reaktion ist bei diesen Casual Games oftmals auch eine gehörige Portion Köpfchen gefragt.

MOBA: Seit ein paar Jahren sind sie nicht mehr aus der Spieleszene wegzudenken. Multiplayer Online Battle Arena (MOBA) hat inzwischen Millionen von Fans, in Asien und den USA gibt es hierfür Profiligen, in denen um große Summen Geld gespielt wird. Zwei gegnerische Gruppen treten in kurzen, actionreichen Runden in einer Arena zum Kampf Spieler gegen Spieler gegeneinander an. Mehr Action passt in kein Browsergame.

Kampfspiele: Auch klassische Kampfspiele sind als Browserspiele sehr beliebt. Zwar können die eigenen Kung Fu- und Karatekünste gegen Computergegner erprobt werden, so richtig Spaß machen diese Kampfspiele aber erst gegen einen echten Gegner.

Ballerspiele – Action mit Knalleffekt

Ego-Shooter/Third-Person-Shooter: Als schwer bewaffneter Held Missionen zu erfüllen ist die Aufgabe von Shootern. Wie der Name es bereits vorgibt, ist die Verwendung von großkalibrigen Schusswaffen hierbei erheblicher Bestandteil des Spielspaßes. Ego- und Third-Person-Shooter unterscheiden sich hierbei vor allem durch die Perspektive, aus der ein Spieler die Welt sieht. Im Ego Shooter geschieht dies in der Ich-Perspektive, während beim Third-Person-Shooter der Blick auf den eigenen Avatar zumeist von oben erfolgt. Diese Spiele gibt es sowohl für passionierte Solo-Spieler als auch für kleine Gruppen, die ein Ziel gemeinsam erreichen wollen.

Sniper Games: Auch hier wird geschossen. Aber nicht oft. Denn durch wildes Anstürmen gegen Gegnerhorden kann man in Sniper Games zumeist keinen Blumentopf gewinnen. Es gilt, die eigene Position taktisch günstig zu wählen, um Gegner herumzuschleichen und sich unerkannt in Position zu bringen. Denn meistens hat man nur einen Schuss, um sein Ziel zu treffen. Damit ist Hochspannung auch ohne wildes Geballer garantiert.

Jagd-Spiele: Diese Browserspiele sind sehr ähnlich aufgebaut, allerdings sind nicht Menschen die Ziele, die es zu treffen gilt. Bei Jagd-Spielen ist ebenfalls viel Geduld und Geschicklichkeit gefragt, um seine Beute aufzuspüren und sie schlussendlich erfolgreich zu erlegen.

Simulationen: Das echte Leben nachgestellt

Wer schon immer mal wissen wollte, wie es ist, einen Schaufelradbagger zu bedienen oder als Bürgermeister einer Großstadt zu fungieren, ist mit Simulationen gut bedient. Denn diese bieten die Möglichkeit, einen Teil des echten Lebens in Browsergames nachzustellen. Dabei bieten diese Browserspiele oftmals ein erstaunliches Maß an Realität, um die Spieler in ihre Welt eintauchen zu lassen. Diese Spiele sind für alle geeignet, die sich für Technik interessieren oder gerne Lösungen für knifflige Probleme ausknobeln.

Aufbausimulationen: Dieser Typ von Browsergames befasst sich mit dem Aufbau und der Verwaltung einer komplexen Mechanik. Meist ist der Einstieg recht einfach: Ein paar Häuser für die eigene Stadt bauen, eine Eisenbahnlinie oder erste Produktionsanlagen errichten. Je weiter diese Browserspiele jedoch voranschreiten, desto komplexer werden sie. Deswegen garantieren sie einen lange anhaltenden Spielspaß.

Lebenssimulationen: Hier kann ein Leben nachgestellt werden, in dem man tun und lassen kann, was im wirklichen Dasein nicht möglich ist. Rockstar werden? Kein Problem. Erfolgreicher Immobilienmakler? Auch kein Thema. Und abends die Poolparty im eigenen Penthouse zu genießen gehört bei diesen Browsergames mit etwas Fleiß und Geduld ebenfalls zum Programm.

Wirtschaftssimulationen: Komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge werden in Wirtschaftssimulationen gemeistert. In manchen Browserspielen geschieht dies mit einem Augenzwinkern, viel Spaß und Action. Sind die Browsergames etwas ernsthafter ausgelegt, kann es sehr schnell in die Tiefe gehen und zum echten Denksport werden. Denn auch wenn das schnelle Bei denen der Kunden in der eigenen virtuellen Pizzeria viel Action verspricht – die eigene Handelsflotte um den Globus zu steuern ist eben auch nicht ohne.

Browserspiele fürs Gehirn: Denkspiele

Neben den genannten Spielen finden sich natürlich noch zahlreiche weitere Browsergames auf dem Markt. So gut wie jedes klassische Denkspiel wurde inzwischen online umgesetzt. Ebenfalls können alle klassischen Kartenspiele alleine oder online gegen echte Spieler bestritten werden.

Wer Rätsel- und Quizspiele mag, findet unter den Browserspielen auch hier eine reiche Auswahl. Damit sind schlussendlich der eigenen Zerstreuung mit Browsergames keine Grenzen gesetzt. Denn es ist schwieriger, sich für das passende Spiel zu entscheiden, als es unter der riesigen Sammlung der kostenlosen Browserspiele zu finden.